Wir als Wissenschaftler sorgen dafür, dass unsere Kunden die Vorteile der Technologie nutzen können damit ein Unfall nicht mehr als ein Zwischenfall bleibt.

Wir als Wissenschaftler sorgen dafür, dass unsere Kunden die Vorteile der Technologie nutzen können damit ein Unfall nicht mehr als ein Zwischenfall bleibt.

baseline-home / Chemisches Risiko / Not- und Rettungsdienste / Organisation des Rettungsdienstes: Ein Beispiel aus Brasilien

Organisation des Rettungsdienstes: Ein Beispiel aus Brasilien

Ziel: Vorstellen der Vision einer speziellen Einheit des Rettungsdienstes, die auf chemische Notfälle in der Region spezialisiert ist.

Einleitung

Der Rettungsdienst wurde in Brasilien 2003 gegründet mit dem Ziel, die Morbidität und Mortalität zu reduzieren und die Qualität der ambulanten Einrichtungen mithilfe des Medizinrechts zu verbessern.

Der Rettungsdienst in Brasilien geht auf die Verbindung zweier Modelle zur Erstversorgung vor Einlieferung ins Krankenhaus zurück:

  • das US-amerikanische Modell, dass der Schnelligkeit des Service, der “Golden Hour of Shock” den Vorzug gibt, d.h. die Opfer so schnell wie möglich in die Klinik zu transportieren („scoop and run“),
  • das französisch-deutsche Modell, das zunächst die Stabilisierung der Opfer zum Ziel hat und sie anschließend in die Notaufnahme transportiert („stay and play“).

Brasilien ist dicht bevölkert und weist eine Vielzahl von geographischen Unterschieden mit verschiedenen Kulturen und unterschiedlichsten Aktivitäten auf. Ein Beispiel ist die Industriestadt Cubatão im Bundesstaat São Paulo mit ca. 128.000 Einwohnern, die sich zwischen Meer und Bergen befindet und an einem Autobahnkreuz mit 4 Autobahnen liegt. Im Industriegebiet der Stadt sind 28 mittelgroße bis große Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ansässig wie z. B.

Düngemittelherstellung, Ölraffinerien oder Metallurgie. Cubatão befindet sich in der Nähe von Südamerikas größtem Hafen Santos.

Diskussion

Das chemische Risiko vor Ort geht von Hunderten von Gefahrstoffen aus, die für Menschen gefährlich sind. Das Industriegebiet stellt eine Risikozone für große Unfälle dar, die die gesamte Region gefährden können. Daher sind eine ständige Überwachung und spezialisierte Rettungsteams erforderlich.
Seit 2009 verfügt der Rettungsdienst von Cubatão über einen speziell für Chemikalienunfälle ausgerüsteten Rettungswagen mit speziell ausgebildeten Rettungskräften. Es ist der einzige Rettungswagen in Brasilien, der mit PREVIN®-/DIPHOTERINE®-Lösung ausgestattet ist.

Im Folgenden ein Beispiel für einen Einsatz in einer Papierfabrik, wo das Unfallopfer Natronlauge ausgesetzt war, was zu einer Verätzung führte. Die Dekontaminierung erfolgte unmittelbar nach Eintreffen des Rettungswagens und der Patient konnte ohne Folgeschäden weiterarbeiten.

Schlussfolgerung

Die Einführung von spezialisierten Rettungswagen trägt dazu bei, dass sich der Einsatz innovativer Technologien ausbreitet, erhöht die Leistungsfähigkeit der Rettungskräfte beim Einsatz nach Gefahrstoffunfall und verbessert die Versorgungsqualität für die Bevölkerung.

Dr. Carlos Yoshimura, Plastischer Chriurg und Notarzt, Cubatão – São Paulo, Brasilien

Teilen